Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Ein E-Bike ist nicht gerade als billig zu bezeichnen und braucht entsprechende Pflege. Viele fragen sich dennoch, ob ein E-Bike auch im Herbst und in den Wintermonaten zu nutzen ist, oder ob es lieber in der Garage verschwinden soll. 

Die Pflege ist wichtig

Die Antwort ist - natürlich geht das, aber es sollte auch dementsprechend gepflegt werden. Hierzu können sich drei Punkte gemerkt werden, nämlich das Reinigen, das Einfetten und natürlich sollte es im Trockenen stehen, wenn es nicht genutzt wird. Das E-Bike sollte jedoch auf keinen Fall mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden, denn ansonsten können nicht nur die Lager Schaden nehmen, sondern auch die elektronischen Bauteile. Besser ist die Nutzung von einem Schwamm, einem Lappen und lauwarmen Wasser. Der Handel bietet dazu noch einige sanfte Pflegemittel, wie zum Beispiel vom Hersteller Grofa. Während das klassische Rad auch einmal dem Regen ausgesetzt werden kann, verhält sich das bei einem E- Bike etwas anders, denn auch hier spielt die Elektronik die maßgebliche Rolle. Darum bitte immer im Trockenen abstellen. Dazu muss es nicht unbedingt ein Kellerraum sein, schon ein Überdach oder ein Carport bieten genügend Schutz. Ist solch ein Unterstand nicht vorhanden, gibt es auch gute sogenannte „ Fahrrad Garagen“ in Form von einer Plane, die aber passen sollte. Eine Garage ist nicht so gut geeignet, denn hier spielt Kondenswasser eine große Rolle, das entsteht dann, wenn ein Auto oft benutzt wird und dadurch bedingt kann sich Streusalz lösen und das wiederum führt dann mit Schwitzwasser zur Korrosion. Andererseits ist auch ein Kellerraum nur mit Vorsicht zu genießen, denn große Temperaturschwankungen sind auch zu vermeiden.

Radfahrer fährt bergab in der Dämmerung im Winter

Sicherheitstipps beherzigen

Wer im Winter sein E-Bike nicht stehen lassen möchte, sollte die geeigneten Reifen dafür besorgen. Bestenfalls sind das Spikereifen, die auch bei Glatteis zu nutzen sind, allerdings sollte dann auch die Geschwindigkeit angepasst werden. Anfänger sollten mit ihrem Bike besonders vorsichtig unterwegs sein, denn das Fahren mit dicken Handschuhen muss auch erst erlernt werden. Grundsätzlich sollte das E-Bike etwas umgebaut werden, denn wenn der Sattel niedriger ist und das Lenkrad im Gegenzug etwas höher, kann der Fahrer das Bike sicherer lenken und auch besser reagieren. Er hat dann bedeutend mehr Spielraum bei den Bewegungen, zudem sind die Füße schneller am Boden, wenn es nötig wird. Das wichtigste Utensil im Winter ist aber der Helm, der auf keinen Fall vergessen werden sollte, nur mit ihm können größere Verletzungen bei eventuellen Stürzen ausgeschlossen werden.

Das E-Bike in den Winterschlaf schicken

Wenn das E-Bike im Herbst und Winter nicht genutzt werden soll, sollte es ordnungsgemäß verstaut werden. Vor dem Einmotten ist eine gründliche Reinigung unumgänglich und alle Teile, die geschmiert werden müssen, sollten auch vorschriftsmäßig eingeölt werden. Der Ort wo das Bike stehen soll, muss trocken sein und es sollte zudem noch mit einer Plane oder, der schon erwähnten, Fahrrad Garage abgedeckt werden. Des Weiteren sollten Akkus entnommen und separat gelagert werden und zwar an einem Ort der zwischen 10 und 15 Grad Celsius betragen sollte.

 

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt