Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Wenn Sie geplant haben, sich einen eigenen Wellnessbereich einzurichten, stehen Sie vielleicht vor der Frage, ob Sie sich für eine Infrarotkabine oder eine Sauna entscheiden sollen.

Bei beiden Varianten geht es um Wärme und somit um Wohlbefinden und doch lassen sich einige Unterschiede feststellen.

Die Sauna: Ein Ort der Ruhe und Entspannung

Wenn Sie in der Sauna Platz nehmen, genießen Sie heiße Luft, die Ihren Körper und Ihre Seele erwärmt. Bei einer Infrarotkabine hingegen, erfolgt die Wärme über eine Infrarot Wärmestrahlung. Als Sonnenanbeter dürften Sie das wohltuende Gefühl kennen, wenn die warmen Strahlen auf Ihre Haut treffen. Für Ihren Körper ist die Infrarotkabine eine reine Wohltat. Die Infrarotstrahlung gelangt tief in Ihren Körper, löst Verspannungen und lindert Schmerzen durch gereizte Gelenke. Sie gewinnen an Energie und verlieren an Giftstoffen, denn auch auf die Entschlackung wirkt sich die Infrarotstrahlung positiv aus. Anders als in der Sauna kommen Sie in der Infrarotkabine nicht so stark ins Schwitzen. Doch auch gerade die schweißtreibende Wellness-Anwendung hat natürlich auch wiederum ihre eigenen Vorteile. Denn mit dem Schweiß gelangen auch Schadstoffe aus der Haut. Ihre Haut reinigt sich somit während eines Saunabesuchs selbst. Regelmäßiges Saunieren kann Ihre Abwehrkräfte aufbauen und den Kreislauf auf Vordermann bringen.

Es muss unterschieden werden...

....zwischen Infrarotkabine und Sauna gibt es bedeutende Temperaturunterschiede. In einer finnischen Sauna schwitzen Sie bei 70 bis 100 Grad, in der Infrarotkabine hingegen wird es nicht wärmer wie 43 Grad. Genau die richtige Temperatur, damit der Körper sich entspannt und Sie den Stress von sich abfallen lassen können. Wenn Sie saunieren gehen, ist hier ein bestimmter Ablauf erforderlich, der mehrere Schritte umfasst, vom Duschen über das Schwitzen bis hin zum Abkühlen. Hier sollten Sie also in jedem Fall etwas Zeit einplanen und sich auch wirklich die Ruhe nehmen, um den Saunagang intensiv genießen zu können. In der Infrarotkabine nehmen Sie hingegen maximal 30 Minuten lang Platz. Was zuerst recht kurz klingen mag, ist jedoch vollkommen ausreichend, um Ihrem Körper mit der wärmenden Infrarotbestrahlung etwas Gutes zu tun.

Was die Nutzung der Infrarotkabine angeht, sind keinerlei Bedenken oder Einschränkungen zu beachten. Bei einer Sauna sollten Sie aufgrund der Hitze in jedem Fall körperlich fit sein, damit Ihnen die Temperaturen nicht zusetzen. In der Infrarotkabine fühlen sich hingegen auch Senioren sehr wohl. Ein Besuch in der Infrarotkabine ist also für Ihren Körper weniger belastend. Selbst Kinder können schon in der Infrarotkabine entspannen.

Welche Sauna soll es sein?

Für welche der beiden Varianten Sie sich auch entscheiden, in jedem Fall bringen Sie Ihren Körper ins Schwitzen und unterstützen dadurch dessen Reinigung. Von Nikotin bis Schwermetalle, durch die Transpiration scheiden viele Stoffe aus, die den Körper belasten. Auch die Nieren werden durch ordentliches Schwitzen entlastet. Wenn Sie sportlich sehr aktiv sind, ist eine solche Wärmebehandlung hervorragend dazu geeignet, um Säuren aus den Muskeln besser abtransportieren zu können. Wärme und Schwitzen bringen Ihre Blutzirkulation auf Trab. Das wiederum führt dazu, dass mehr Sauerstoff ins Blut gelangt und sich verteilt. Dies ist nicht nur gut fürs Herz, sondern Sie werden auch wacher, energiegeladener und fühlen sich schlichtweg besser. Probieren Sie es selbst aus! Mit einer Infrarotkabine oder Sauna Zuhause, können Sie diesen Luxus jederzeit genießen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt