Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Regelmäßig in der Sauna zu schwitzen, das ist für viele Menschen der Inbegriff von Wellness. Leider fehlt den meisten Menschen jedoch die Zeit und irgendwann sicher auch das Geld, um regelmäßig in eine Wellnessoase zu fahren. Da ist es schon leichter, aber auch günstiger, die Wellnessoase einfach ins eigene Zuhause zu integrieren. Möglich ist das mit einer Infrarotkabine. Infrarotsaunen versorgen den ganzen Körper mit wohliger Wärme und sprechen viele verschiedene Körperfunktionen an. Auch sind die Modelle mittlerweile sehr kompakt, sodass sie kaum Platz benötigen. Die Infrarotkabine muss also einfach nur zuhause aufgebaut, mit dem Stromnetz verbunden und eingeschaltet werden. Auch wenn das alles sehr einfach klingt, was es ohne Zweifel auch ist, sollte bei der Standortwahl für die eigene Infrarotkabine bedacht vorgegangen werden.

Warum die Standortwahl so wichtig ist

Grundsätzlich gilt, dass sich eine Infrarotkabine überall im eignen Wohnraum aufstellen lässt. Dennoch sind einige Aspekte zu beachten, damit die Infrarotsauna ihre positive Wirkung einerseits vollständig entfalten kann und andererseits langlebig ist. Beachtet werden sollte zudem, dass am letztendlich Standort der Kabine Zimmertemperatur herrscht. Natürlich darf die Infrarotkabine auch nicht zu weit entfernt von einer haushaltsüblichen 230V Steckdose aufgestellt werden. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Sauna, müssen bei der Infrarotkabine weder ein Starkstrom- noch ein Wasseranschluss vorhanden sein. Deshalb kann der Anwender auch sehr freizügig entscheiden, wo er seine Infrarotkabine in seinem Zuhause aufstellt.

Die Bodenbeschaffenheit

Was die Bodenbeschaffenheit angeht, so kann die Infrarotsauna auf nahezu jedem erdenklichen Fußbodenbelag aufgestellt werden. Die Infrarotkabine fühlt sich als auf unterschiedlichen Untergründen wohl, ganz gleich, ob es sich um Teppichboden, Fliesen oder auch Parkett handelt.

Diese Standorte werden von Experten empfohlen

Natürlich hängt es von der Beschaffenheit der eigenen vier Wände ab, wo die Infrarotkabine ihren besten Platz findet. Es gibt aber durchaus Standorte, die in jedem Haushalt zu finden sind und deshalb auch von Experten als ideale Standorte empfehlen werden. Wellness und Hygiene gehören irgendwie zusammen. Deshalb schadet es auch nicht, die Infrarotsauna im Badezimmer oder im eigenen Fitnessraum aufzustellen. Zum einen befindet sich die Dusche, die davor und danach ratsam ist in unmittelbarer Nähe. Zum anderen bieten Badezimmer ideale Bedingungen, weil sie regelmäßig beheizt werden. Zu beachten ist bei der Standortwahl Badezimmer lediglich, dass sowohl der Raum selbst als auch die Infrarotsauna nach jedem Besuch zu lüften ist, damit sich eventuell absetzende Feuchtigkeit keine nachhaltigen Schäden verursacht. Auch im Wohn- und Schlafraum lässt sich die Infrarotkabine problemlos aufstellen. Wer allerdings gerne kalt schläft, sollte die Infrarotkabine besser nicht im eigenen Schlafzimmer platzieren. Grund dafür ist die nötige Zimmertemperatur, die Voraussetzung für den Betrieb ist. Bestens geeignet ist auch der Wintergarten. Hier kann der Anwender eine richtige Wohlfühloase schaffen. Vom Schwitzbad in der Infrarotsauna direkt in den Liegestuhl, um die Entspannung noch etwas weiter zu fokussieren. Zu beachten ist nur, dass der Wintergarten regulär beheizt wird. Der Wintergarten sollte sich allerdings nicht zu weit weg vom Badezimmer befinden. Nach einer Anwendung in der Infrarotsauna ist man aufgewärmt und sollte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht zu lange durch kalte Räume bewegen. Der richtige Standort ist aufgrund dieser Möglichkeiten also sicher in jedem Zuhause einfach gefunden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt