Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Finden Sie nicht auch manchmal, dass das Gemüse aus dem Supermarkt ein wenig fade schmeckt? Fehlt Ihnen nicht auch dieses Knackige, was wirklich frisches Gemüse ausmacht?

Nun ist leider nicht jeden Tag Markttag, sodass man sich das erntefrische Gemüse direkt am Stand abholen kann. Auch steht nicht jedem ein Hofladen zur Verfügung, an dem das gerade geerntete Gemüse gekauft wird. Aber wenn Sie eine große Terrasse, einen kleinen Vorgarten oder einen ansehnlichen Balkon haben, dann wäre es vielleicht doch möglich, täglich zu erntefrischem Gemüse zu kommen.

Richtig – kleine und große Hochbeete helfen, wenigstens einen Teil des benötigten Gemüses eigenständig anzubauen.

Auf dem Balkon und der Terrasse

 

Die meisten Besitzer eines Balkons oder einer Terrasse haben die Option Pflanzen dort aufzustellen oder aufzuhängen. Sicherlich sind blühende Pflanzen eine Augenweide. Nur kann man sie leider nicht verspeisen. Sicherlich aber könnte man sie gegen Küchenkräuter austauschen. Wie wäre es anstelle von Blattpflanzen Basilikum, Rosmarin und Thymian in den Blumenampeln zu haben. Lässt man sie im Wachstumsverlauf bis zur Blüte kommen, locken sie auch noch Insekten an.

Auch auf kleinstem Raum kann in Blumentöpfen und Kübeln, aber auch in kleinen und großen Hochbeeten, die es in unterschiedlicher Ausführung gibt, viele verschiedene Gemüsesorten kinderleicht angebaut werden.

Zu den einfachsten Sorten gehören Radieschen, Schnittsalat und Tomaten. Ja, die Tomaten brauchen ihre Zeit bis zur Ernte. Salate und Radieschen jedoch können in regelmäßigen Abständen geerntet werden. Die Schnittsalate kann man auf diese Weise den ganzen Sommer über nutzen. Radieschen müssen allerdings nachgesät werden.

Mehr Platz = größere Pflanzen

Größere Pflanzen wie etwa Gurken, Kürbis oder Zucchini benötigen einen großen Pflanzkübel oder ein Hochbeet. Man sollte also schon etwas mehr Platz im Garten bzw. auf der Terrasse aufweisen können.

Sollte man diesen Versuch auf dem Balkon starten, sollte eine Kletterhilfe gegeben werden. Auf diese Weise kann der vorhandene Platz bestmöglich ausgenutzt werden und die Pflanzen doch ihren Ansprüchen entsprechend wachsen. Bitte beachten Sie, dass sowohl die Pflanzen im kleinen Hochbeet als auch im Kübel in regelmäßigen Abständen gedüngt werden müssen. Welcher Dünger zu verwenden ist, ist von den Pflanzen abhängig.

Auf der ebenerdigen Terrasse oder im Garten ist ein Hochbeet eine tolle Angelegenheit. Es sieht schick aus und braucht nur regelmäßig gegossen werden. Aufgrund der Befüllung sollten eigentlich ausreichend Nährstoffe für den gesamten Sommer vorhanden sein, um die Pflanzen gut wachsen zu lassen. Selbstverständlich hat man ein waches Auge auf seinen Pflanzen und kann im Bedarfsfall sofort mit Dünger gegensteuern.

Kleines Hochbeet für die Kinder

Für gewöhnlich haben auch die Kinder Spaß am Säen und Ernten. Wie wäre es mit einem kleinen Hochbeet für die Rasselbande? Sie lernen das Gärtnern am besten mit den Eltern und wissen die frischen Früchte, die das Beet hervorbringt zu schätzen.

Es wäre doch schön zu wissen, dass sie die Tradition des eigenen kleinen Anbaus nicht nur weiterführen, sondern später vielleicht auch an die eigenen Kinder weitergeben. Und es ist eine besonders angenehme und nachhaltige Weise, einen Teil seiner Freizeit zu verbringen, richtig?

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt