Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Die Sauna finden wir in vielen Fitnessstudios, Schwimmhallen, aber auch als Saunalandschaft mit vielen unterschiedlichen Saunaarten. Nicht jede wird mit Duftaufgüssen bedacht. Eigentlich ist es schade, denn die ätherischen Öle haben eine vielfältige Wirkung auf den Organismus, aber auch auf den Geist und damit letztlich auch auf die Seele.

Allerdings sollte man den Umgang mit den ätherischen Ölen beherrschen, damit man sich nicht selber schadet. In einer professionell betriebenen Sauna ist dies kein Problem, da das Personal entsprechend geschult wird. Wer sich aber eine eigene Sauna zugelegt hat, sollte sich zuvor informieren, bevor er das kleine oder große Sortiment an ätherischen Ölen zur Auswahl hat.

Was ist über ätherische Öle zu wissen?

  • Weniger ist mehr. Ja, es ist tatsächlich so, dass man mit ätherischen Ölen sparsam umgehen sollte. Verschiedene Öle wie etwa Eukalyptus oder Pfefferminze haben eine sehr starke Wirkung, auch wenn sie nur in geringen Mengen eingesetzt werden. Da aber jeder Mensch individuell auf die ätherischen Öle reagiert, sollte grundsätzlich vorsichtig mit ihnen umgegangen werden.
  • Sie sind kostbar. Ja, natürlich gibt es einige Öle, die in großen Mengen zu dennoch erschwinglichen Preisen hergestellt werden können. Doch gibt es auch andere, die wirklich sehr hochpreisig sind. Sie sind natürlich auch mit Bedacht einzusetzen.  
  • Die Bedeutung von „ätherischem Öl“ ist, dass sie zwar eine ölige Struktur besitzen, jedoch flüchtig sind, sobald sie mit der Luft in Kontakt kommen. Man könnte sagen, dass der Duft von Pflanzen auf diese Weise in flüssiger Form eingefangen wird.  
  • Diese Öle wirken unmittelbar auf das Gehirn. Verschiedene Prozesse des Organismus werden daher direkt angesprochen, entweder auf psychischer oder physischer Ebene.  
  • Jedes Öl wirkt auf eine ganz besondere Weise. Eine gute Kenntnis ist daher notwendig. Es gibt auch Kontraindikationen, wenn etwa chronische Erkrankungen wie Atemwegsproblemen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestehen.  

Ätherische Öle in der Sauna

Die oberste Regel ist, wie gerade angemerkt, immer vorsichtig mit dem Öl umzugehen. Tasten Sie sich vorsichtig an die optimale Tropfenzahl des entsprechenden Öles heran. Denn eines ist sicher: So hervorragend ein Öl auch riechen mag, wenn Sie es in der Duftlampe oder Diffuser verdampfen lassen, so intensiv wird es in der Sauna wirken. Grund hierfür ist die Temperatur, die in der Sauna herrscht. Sie verstärkt die Wirkung des ätherischen Öles um ein Vielfaches. Zudem entsteht diese Wirkung nicht nur über die Atemwege. Auch die Haut reagiert auf das ätherische Öl, das sich nun in der warmen, feuchten Luft verteilt hat.  

In der Sauna kann immer nur ein ätherisches Öl zur Zeit zur Anwendung kommen. Die warme Luft sorgt dafür, dass es mit jeder einzelnen Pore aufgenommen wird, dass jede Zelle die Wirkung zu spüren bekommt. Aus diesem Grunde ist die Wahl eines ätherischen Öles mit Bedacht zu treffen. Ist es erst einmal in die Aufgüsse eingetropft, kann die Verteilung in der Sauna nicht mehr verhindert werden.  

Seien Sie weise und bedächtig in der Wahl des ätherischen Öles, ganz besonders wenn sie ein neues auswählen. Und dann lehnen Sie sich in Ihrer Sauna zurück und genießen Sie Ihren duftigen Saunagang. Sie werden sehen, in Kürze kennen Sie die Wirkungsweise von so vielen ätherischen Ölen, dass Sie jedes Mal die Qual der Wahl haben werden.  

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt