Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Haben Sie schon jemals von der fantastischen Wirkung eines Whirlpools auf die Gesundheit gehört? Es ist schon erstaunlich, welche eine große Wirkung ein einziges Bad im Whirlpool auf den gesamten Organismus haben kann. Daher ist es verständlich, dass in immer mehr Privathaushalten ein Modell zu finden ist. Doch nicht immer ist Platz genug vorhanden, um sich einen Indoor-Whirlpool zu zulegen. Die Wahl könnte somit auf einen Outdoor-Whirlpool oder aber einen aufblasbaren Whirlpool fallen. Wo aber genau liegen die Unterschiede?   

Das Offensichtliche

Der sofort auffällige Unterschied findet sich im Preis. Im Vergleich zum Outdoor Whirlpool ist der aufblasbare Whirlpool tatsächlich ein Schnäppchen, das man sich viel eher leisten als einen fest montierten Outdoor Whirlpool. Doch sollte man sich vom Preis alleine nicht leiten lassen. Denn natürlich sind noch andere Unterschiede zu verzeichnen.  

Outdoor Whirlpool oder aufblasbarer Whirlpool?

Die Montage

Der aufblasbare Whirlpool ist gewissermaßen mobil. Mit jedem neuen Aufstellen und Auffüllen kann der Platz, an dem er aufgestellt wird, geändert werden, ganz wie es beliebt. Die Außenmaße belaufen sich auf 185 x 185 x 68 cm. Damit kann er auch auf einer geräumigen Terrasse Platz finden. Ob er auch auf einem großen Balkon aufzustellen wäre, ist im Einzelfall zu klären. Wird der Pool nicht mehr benutzt, wird er entleert, getrocknet und kann zusammengelegt gut eingelagert werden.

Dies ist beim Outdoor-Whirlpool natürlich nicht möglich. Denn er wird an einem bestimmten Ort fest montiert, sodass er danach nicht mehr bewegt werden kann. Oftmals wird ein Blickschutz und manchmal sogar ein Dach aufgebaut, um auch bei schlechterem Wetter problemlos ein Bad im Outdoor-Whirlpool genießen zu können. Es ist also vor dem Aufstellen des Outdoor-Whirlpools notwendig, sich ganz genau zu überlegen, wo und warum der beste Platz zu finden ist.  

Witterungsbeständig

Grundsätzlich sind beide Modelle witterungsbeständig. Jedoch sollte der aufblasbare Pool vor Einbruch des Winters, spezife der Frostperiode, abgebaut werden. Sicher ist sicher. Einzige Ausnahme hiervon bildet der Einsatz des aufblasbaren Pools in einem Wintergarten oder an einem ähnlich geschützten und vor allem Frost freien Platz. Der Outdoor-Whirlpool ist mit einer guten Isolierung versehen. Denn es ist ja gewünscht, auch im Winter ein heißen Bad genießen zu können.

Dennoch empfiehlt es sich, dem Whirlpool ein passendes Ambiente zu schaffen. Vielleicht eine Pergola, eine überdachte Terrasse oder auch ein höher gelegter Badesteg als Ruhezone – in diesem Punkt wird individuell entschieden. Doch eines ist gewiss: Je gewissenhafter an dieser Stelle gearbeitet wird, desto jahresumfassender kann der Outdoor-Whirlpool genutzt werden. Je besser der Whirlpool geschützt wird, desto witterungsbeständiger ist er bzw. ist er untergebracht. Je besser er der Witterung standhalten kann, desto länger wird der Besitzer Freude daran haben.  

Die Füllmenge und die Düsen

  • Der aufblasbare Pool kann gut 1.000 Liter fassen. Bei dem Outdoor-Whirlpool beträgt die zu fassende Wassermenge 1.600 Liter. 
  • Die Düsen: Für den Outdoor-Whirlpool werden 33 Wasserdüsen und 20 weiteren Luftdüsen ausgestattet. Die Wasserdüsen sind für den therapeutischen Gebrauch gedacht. Der aufblasbare Pool verfügt über mehr als 100 Düsen. Jedoch sind diese nicht für den therapeutischen Gebrauch zu verwenden. Der aufblasbare Whirlpool eignet sich ausschließlich für die Entspannung.  

 Ja, es können noch andere Unterschiede zum Tragen kommen. Gutes Recherchieren im Vorfeld, vor dem Kauf, ist also die beste Methode, sich für den passenden Whirlpool zu entscheiden.  

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt