Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Sie sind glücklicher Besitzer einer finnischen Sauna. Oft haben Sie sie nun bereits während der Sommermonate genutzt. Ein Ritual, das Sie auch während der Wintermonate beibehalten wollen. Doch gibt es während des Winters einiges zu beachten, an das man im Sommer nicht einmal denken würde.

Warum sollte es in der Nutzung Unterschiede zwischen Sommer und Winter geben? Diese Frage mögen sich viele an dieser Stelle durch den Kopf gehen lassen.

1. Unterschiedliche Temperaturen und Witterungsverhältnisse

Wer im Sommer in die Sauna geht, tut dies mit einer höheren Körpertemperatur. Im Winter sinkt die Grundtemperatur des menschlichen Körpers ein wenig ab. Dies geschieht bei jedem. Das bedeutet also, dass sich der Körper durch die Sauna zwar nicht stärker aufheizt als sonst. Er muss lediglich zu Beginn mit einem größeren Temperaturunterschied klarkommen.

Gerade, wenn man nass und durchgefroren von draußen kommt und sofort in die finnische Sauna gehen möche, könnte diese Idee, wenn man eine empfindlichen Kreislauf hat, zu einer großen Belastung werden. Es wäre empfehlenswert, sich erst an die normale Zimmertemperatur anzupassen, um dann, bereits leicht aufgewärmt, den Saunabereich zu betreten.

2. Ausreichende Flüsskgkeitsaufnahme

„Ja, aber ich trinke doch immer schon so viel.“ Diese Aussage tätigen viele Menschen. Doch merkt man im Winter, gerade wenn man drauußen unterwegs ist, überhaupt nicht, dass man ins Schwitzen gerät und dabei Flüssigkeit verliert. Es sollte zur Gewohnheit werden, direkt vor Beginn des Saunierens noch einmal viel zu trinken, um den Wasserhaushalt zu optimieren. Das nächste Mal wird erst nach Beendigung aller Saunagänge wieder getrunken. Anderenfalls wäre der Effekt der Schweißproduktion unterbrochen. Die tolle Wirkung des Saunierens wäre somit dahin.

Saunieren im Winter

3. Ruhephasen zwischen den Saunagängen

Sie sind sehr wichtig! Es sollte bedacht werden, sich im Winter für die Ruhephasen eine Decke mitzunehmen. Auch wenn man sich zu Beginn der Ruhephase noch nicht vollständig einmummeln möchte, wird man im Laufe der Zeit dankbar für die Decke sein. Das Auskühlen geht relativ schnell von statten.

4. Hautpflege

Ja, es ist richtig, dass bereits das Saunieren in der finnischen Sauna an sich eine Schutzfunktion der Haut darstellen. Doch im Winter kann zusätzliche Unterstützung der Haut nicht schaden. Nur so kann die Haut weich und geschmeidig gehalten werden. Achten Sie bei der Wahl der Body-Lotion darauf, dass sich so winig Inhaltsstoffe wie möglich auf der Angabenliste befinden. Je natürlich sie ist, desto besser. Und auch wenn es noch so gut riecht – verzichten Sie bei empfindlicher Haut auf Parfüme und andere Duftstoffe in den Pflegeprodukten. Sie reizen die Haut, was nicht Not tut.

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

Um unseren Service verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Weiterlesen …