Der Wellness Blog für deine Wellness Oase zu Hause

Damit Alltagsstreß, Berufsalltag, Unruhe & Schlafstörungen nun der Vergangenheit angehören. Ich gebe dir nützliche Tipps, auf welche Punkte du achten sollst, und wie man zusätzlich noch Geld spart.

Hole dir dein Gratis E-Book.

mehr dazu

Haben Sie im Winter auch öfters einmal das Gefühl, dass die kalte Feuchtigkeit, die das Wetter so mit sich bringt, überhaupt nicht wieder aus den Knochen weichen möchte? Dagegen muss es doch ein Rezept geben, oder nicht? Die einen schwören auf die Sauna, die anderen nutzen eine warme Decke und eine extra große Kanne Tee. Und dann gibt es noch die Dampfdusche, die jede einzelne Poren durchdringt und so den Körper bis tief ins Innere durchwärmt.

Was macht die Dampfdusche mit dem Körper?

Mit Hilfe des Dampfgenerators der Dampfdusche wird der so genannte Dampfgrad eingestellt. Der kann tatsächlich bis zu 100% betragen. Der integrierte Ventilator verteilt den Dampf gleichmäßig in der Duschkabine. Alle Poren werden geöffnet, die Schweißdrüsen zur Produktion angeregt. Herz-Kreislauf werden angeregt, was zur vermehrten Ausscheidung von Giftstoffen führt, die im Organismus abgelagert sind oder eindringen konnten. Dies alles führt dazu, dass das Immunsystem gestärkt wird. Krankheiten, die wir in der kalten Jahreszeit schneller aufnehmen als in der warmen, können also leichter abgewehrt oder bekämpft werden.

Dame lächelnd in der Dampfdusche

Mit Aroma, bitte!

Dies ist die herkömmliche Wirkung, die von der Dampfdusche ausgeht. Doch kann man sie auch bestens zu Wellness-Zwecken einsetzen. Zu diesem Zweck werden ätherische Öle eingesetzt. Sind akute Beschwerden vorhanden, kann ganz gezielt zu den Ölen gegriffen werden. Jedes Öl hat seine ganz spezielle Wirkung. Daher sollten sie stets mit Bedacht eingesetzt werden. 

  • Pfefferminze: Erkältungserkrankungen, grippeähnliche Symptome. Pfefferminze öffnet den Organismus, wodurch die Entgiftung einsetzt. Zudem öffnet Pfefferminze die Atemwege. Auch der Verdauungstrakt reagiert positiv auf Pfefferminze.
  • Lavendel: Dieses Öl ist bekannt für seine beruhigende Wirkung. Daher kann es bei innerer Unruhe, Schlafstörungen unterschiedlicher Genese, Unruhe und Stress eingesetzt werden. Es empfiehlt sich, Lavendel vornehmlich am Abend einzusetzen. Die folgende Nachtruhe wird sehr entspannend und stärkend ausfallen.
  • Auch Sandelholz ist bei Unruhe und Angstzuständen ein guter Begleiter.
  • Ylang-Ylang gehört ebenfalls zu den Ölen, die Geist und Seele beruhigen.
  • Rosmarin eignet sich bestens bei Verspannungen und Muskelkater.

Das ist zu beachten

Es lohnt sich, sich die entsprechende Literatur anzuschaffen, damit man sich eine eigene Hausapotheke aus ätherischen Ölen zulegen und auch korrekt einsetzen kann. Der Grund dafür ist wichtig, denn ätherische Öle haben, werden sie falsch angewendet, auch negative Seiten. Grundsätzlich gilt ein achtsamer Umgang mit ihnen. Kinder sollten von ihnen ferngehalten werden.

Was kann die Dampfdusche noch?

Ja korrekt: Die Dampfdusche gehört in den Bereich der Wellnessduschen. Damit stehen neben der Funktion des Aromatherapie auch die unterschiedlichen Duschköpfe. Sie sind an verschiedenen Positionen der Dusche integriert, sodass neben der üblichen Duschfunktion auch eine Regendusche möglich ist. Die Muskeln des Rückens und der Seiten werden durch die seitliche befestigten Duschköpfe bearbeitet. Die Düsen können einzeln, aber auch kombiniert zum Einsatz kommen. Dies ist individuell steuerbar. Wer während des Duschens nicht gerne die Bedientasten drückt, kann den gesamten Ablauf im Vorwege programmieren.

Das ausgewählte Produkt wurde in den Warenkorb gelegt